Intensive und semi-extensive Haltung von Schlangen zur Giftgewinnung für pharmazeutische Zwecke - Gedanken und Realisierung

Main Article Content

Paul Leloup

Article Details

How to Cite
Leloup, P. (1987) “Intensive und semi-extensive Haltung von Schlangen zur Giftgewinnung für pharmazeutische Zwecke - Gedanken und Realisierung”, ALTEX - Alternatives to animal experimentation, 4(1), pp. 13-26. Available at: https://www.altex.org/index.php/altex/article/view/1929 (Accessed: 18September2020).
Section
Articles
Author Biography

Paul Leloup, PENTAPHARM AG, CH-4002 Basel

1965 wurde durch die Pentapharm AG in Basel eine Intensivhaltung für Bothrops moojeni eingerichtet, mit dem Ziel, das zur Herstellung von pharmazeutischen Produkten benötigte Gift zu produzieren. Nach sieben Betriebsjahren brach im Schlangenbestand eine Epidemie aus. Auf der Suche nach den möglichen Gründen haben wir festgestellt, dass die grundlegenden Bedürfnisse der Schlangen kaum oder gar nicht gedeckt waren. In der Folge wurde eine semi-extensive Zucht und Haltung in Brasilien aufgebaut, wobei wir uns auf ökologische und ethologische Gegebenheiten dieser Schlangenart stützten. - Es zeigt sich, dass der Bedarf und die Bedürfnisse der Schlangen bei dieser Haltungsform besser berücksichtigt werden können als in einer Intensivzucht. Die Tiere erscheinen gesünder und vitaler, die Anzahl der Abgänge ist geringer.